Wie Sie Ihr Praxismarketing über Online-Terminbuchung stärken.

Praxismarketing über Online-Terminbuchung stärken

Wie Sie Ihr Praxismarketing über Online-Terminbuchung stärken.

Online-Terminbuchungslösungen entlasten die Sprechstundenhilfe und werden von immer mehr Patienten gerne genutzt. Die auf dem Markt befindlichen Angebote unterscheiden sich jedoch hinsichtlich Konzept, Funktionalität und Anwendungsmöglichkeiten unter anderem für das Praxismarketing.

Patienten sehen den Anruf in der Arztpraxis zur Terminvereinbarung meist als unangenehme Pflicht an. Sie bekommen das Gefühl ein Bittsteller zu sein und greifen daher nur ungern zum Hörer. Auf der anderen Seite steht Ihre Praxisorganisation: die Terminanrufe erhöhen die Belastung für Ihre Sprechstundenhilfe und sorgen so für zusätzlichen Stress.

Online-Terminbuchungsangebote lösen dieses Problem für beide Seiten. Gerade, weil immer mehr alltägliche Aufgaben und Angelegenheiten online erledigt werden und Menschen jeden Alters erhöhte Internet-Affinität entwickeln, drängt sich eine Terminvereinbarung über das Internet auf.

Die Einbindung des Termintools in ein Ärzte-Portal bietet dem Patienten die direkte Möglichkeit nach einem Facharzt zu suchen, der zeitnah Termine zur Verfügung hat. Sind beispielsweise Dermatologen oder Orthopäden im unmittelbaren Umfeld weitestgehend ausgebucht, kann der Patient mithilfe des Tools kurzfristig doch noch einen Termin bei einem von ihm benötigten Facharzt finden. Diese Lösung ist für ihn komfortabler als sich durch alle verfügbaren Arztpraxen zu telefonieren und nach freien Terminen zu fragen. Und die Praxen selbst sparen wertvolle Arbeitszeit ihrer Sprechstundenhilfen, die sonst nur mitteilen könnten, dass ein Termin erst in einigen Wochen wieder verfügbar wäre.

Online-Terminbuchungslösungen entlasten nicht nur die Rezeption, sondern reduzieren die No-Shows, indem sie an den Termin per Email / SMS erinnern und eine Terminstornierung mit nur wenigen Mausklicks ermöglichen.

Ihre Patienten und neue Interessenten werden das Online-Angebot jedoch nur dann nutzen, wenn sie auch tatsächlich kurzfristig verfügbare Termine über das Tool buchen können. Stellen sie fest, dass sie bei einer Online-Buchung nur Termine in ferner Zukunft erhalten, greifen sie schnell wieder zum Telefonhörer, um ihre Chancen auf einen früheren Termin persönlich zu prüfen.

Denn gerade kurzfristige Termine sind für Ihre Patienten interessant. Beispielsweise, wenn Termine in derselben Woche verfügbar werden, weil ein anderer Patient abgesagt hat. Aber genau hier liegt auch der Knackpunkt: Geben Sie ein bestimmtes Zeitkontingent für das Online-Tool frei, dann wird es sich dabei wahrscheinlich nicht um Termine handeln, die sehr kurzfristig liegen. Für Sie und Ihr Team wäre es ein zu großer Aufwand frei gewordene Termine manuell online verfügbar zu machen. Eine automatische Aktualisierung durch eine Datenbankverbindung zwischen Ihrer Praxissoftware und dem Online-Buchungstool wäre eine perfekte Lösung. Denn zwei parallele, untereinander nicht verbundene Kalender zu führen – einen für die Praxis und einen online – ist nicht praktikabel.

Aber: wie sieht es aus mit der ärztlichen Schweigepflicht? Fast täglich liest man, dass selbst hochgesicherte, staatliche Einrichtungen gehackt werden können und dadurch hochsensible Daten in Gefahr geraten. Sollte eine Arztpraxis tatsächlich Termine mit den Klarnamen ihrer Patienten in der Cloud ablegen? Wenn, dann höchstens mit einer Lösung, die sich als sicher bewährt hat.

Manche der Online-Tools bieten integrierte Such- und Bewertungsfunktionen an.  Die Patienten können Fachärzte in Wohnortnähe suchen, Arztbewertungen einsehen und vornehmen. So kann das Tool über das Portal des Anbieters zur Patienten-Akquise beitragen, was aus Sicht des Praxismarketings sehr erwünscht ist. Eine Praxis, deren Kapazitäten ausgelastet ist, wird diese Funktion nicht benötigen und eher die Steigerung der Effizienz in dem Werkzeug suchen.

Wir haben die gängigen Lösungen hinsichtlich der geschilderten Kriterien näher analysiert:

Jameda.de
http://www.jameda.de/landing/online-terminbuchung/

Der Marktführer für Arztbewertungen bietet seit März 2015 auch Online-Terminbuchung an. Für die bisher etablierten Anbieter ist dies sicher ein herber Schlag, da Ärzte für die Terminbuchung kein neues Kundenkonto bei einem anderen Unternehmen anlegen müssen, sondern sowohl die Bewertung als auch die Terminbuchung aus einer Hand bei Jameda erhalten.

Die Termindaten des Patienten werden verschlüsselt übertragen und nach einem Monat auf dem Jameda-Server gelöscht. Die Buchung muss vom Patienten per SMS bestätigt werden . Auch die Terminerinnerung erfolgt per SMS.

Aufgrund der hohen Reichweite von Jameda und der Top-Position auf Google wird die Online-Buchung per Jameda sicher auch zur Patienten-Neugewinnung beitragen. Jedoch bietet Jameda (noch) keine Synchronisation mit Praxis-Software an. Der Terminkalender von Jameda kann die Praxislösung nicht ersetzen (Ressourcenverwaltung, Zuweiser, usw.)

Arzttermine.de
http://www.arzttermine.de/

Mehrere Millionen Euro an Wagniskapital sind in das Berliner Start-up Unternehmen geflossen, bei dem bereits über 1.500 Ärzte registriert sind. Eine automatische Synchronisation mit der Praxissoftware ist nicht vorgesehen, dafür werden die Termindaten verschlüsselt übertragen und gespeichert. Auch kann der Abgleich über Telefon und Fax erfolgen. Über das Patientenportal kann der Nutzer nach Fachrichtung, PLZ und Versichertenstatus selektieren. Die Ergebnisseite listet die Ärzte im Umkreis auf und zeigt freie Termine an, sofern der Arzt bei arzttermine.de registriert ist. Bei Ärzten, die kein Stundenkontingent hinterlegt haben, wird der Patient gebeten sich an die Hotline von arzttermine.de zu wenden. Damit jedoch landen wir wieder beim Telefonieren, was durch das Online-Tool vermieden werden sollte.
Der Anbieter vermarktet sein Portal arzttermine.de über Google-Anzeigen und Kooperationen z.B. mit der DAK, was es zu einem starken Instrument für das Praxismarketing macht.  Um Bewertungen abgeben zu können, müssen die Patienten registriert und verifiziert sein. Arzttermine.de bietet neben der Terminbuchungslösung noch weitere Leistungen im Praxismarketing wie Werbung auf Google, Monitoring der Online-Reputation, Homepage-Erstellung und einen Fachtelefondienst zur Entlastung der Rezeption an.

Terminland.de
https://www.terminland.de/

Mit über 16 Millionen Terminen beansprucht der terminland.de die Position als führender Anbieter für sich. Neben der Funktionalität als Online-Buchungslösung lässt sich Terminland auch als vollständiger Terminkalender für die Praxis nutzen. So verfügt das Programm über Ressourcenverwaltung (Räume/Ärzte), Terminmanagement für Ihre Zuweiser und gemeinsame Terminvergabe im Ärztenetzwerk. Wer MEDorganizer nutzt, kann terminland.de über eine Schnittstelle synchronisieren. No shows werden übner Mail- oder SMS-Terminerinnerung reduziert.

Die Datenübertragung erfolgt nach Angaben des Anbieters SSL-verschlüsselt. Die Daten werden in einem deutschen Rechenzentrum, geschützt von einer Firewall, gespeichert. Wer eine solche Cloudlösung kritisch sieht, muss sich natürlich fragen, ob sein Praxisnetzwerk besser geschützt ist.

Auf der Website von terminland.de können Patienten Fachärzte in ihrer Region suchen. Somit ist terminland.de durchaus auch als Instrument des Praxismarketings zu sehen.

Terminiko
http://www.terminiko.de/onlinetermine.htm

Eine besonders interessante Lösung bietet terminiko.de. Diese Software ist nicht primär ein Online-Buchungstool, sondern eine Terminplanung für Arztpraxen. Also ein elektronisches Terminbuch mit Ressourcenverwaltung und Anbindung an gängige Praxissoftware wie DENSoffice oder DIOS. Über FTP lädt Terminiko die freien Termine auf die Praxiswebsite. Patienten können sich ihren Wunschtermin reservieren, der wiederum über FTP in das Terminbuch übertragen wird.

Auch eine Terminerinnerung per SMS/Email lässt sich als Modul einbinden. Der Vorteil dieser Lösung besteht darin, dass kein weiterer Anbieter eingebunden werden muss, sondern die Terminsoftware die Online-Terminbuchung mit anbietet. Als Instrument zur Patienten-Akquise ist es nicht gedacht. Für viele Fachärzte besteht hierfür jedoch auch kein Bedarf.

Doctolib
https://www.doctolib.de/

Doctolib ist ein unabhängiges Start-up-Unternehmen, das 2013 in Frankreich gegründet wurde und seit Mai 2016 auf Deutschland ausgeweitet wird. Bereits 30.000 Ärzte und Therapeuten aus 800 Gesundheitseinrichtungen sind auf dem Portal verzeichnet. Der Schwerpunkt liegt insbesondere darauf, dass Patienten in kürzester Zeit einen geeigneten Facharzt finden und einen Online-Termin buchen, sofern der Arzt freie Termine bei Doctolib hinterlegt hat. Der Nutzer erhält nach Buchung, auch wenn diese nicht online erfolgt ist, eine Bestätigungs-Email und eine Erinnerungs-SMS. 
 
Sowohl für die Gewinnung von Neukunden, als auch für die Entlastung der Praxis-Mitarbeiter sorgt die Online-Buchung, die eine einfache Stornierung und Umlegung der Termine gewährleistet. Zusätzlich bietet es den Patienten einen 24-Stunden-Service. Die Registrierung auf Doctolib verläuft über den Kontakt zur Website. Um eine erhöhte Sichtbarkeit im Internet zu generieren, erhält jede individuelle Praxis eine Art kleine Website, die Informationen für Patienten bereithält.

Doctena
https://de.doctena.de/

Doctena ist bereits mit über 5.000 Ärzten aus Deutschland und 5.000 Ärzten aus Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Österreich und der Schweiz vernetzt. Als ehemaliges Gründungsprojekt des Telemedizincentrums der Charité Universitätsmedizin Berlin, legt das Portal den Schwerpunkt auf die Kooperation zwischen Arzt und Patient im Sinne eines Online-Kalenders. Zusätzlich legt Doctena einen besonderen Wert auf das Responsive Design mobiler Endgeräte. 
 
Patienten werden auch hier durch Bestätigungs-Emails und Erinnerungs-SMS begleitet, zusätzlich wirbt das Portal aber noch mit einer telefonischen Unterstützung. Diese konzentriert sich auf die Gewinnung von Neukunden und auf den Service von bereits bestehenden Patienten. Freie Termine werden direkt auf der Homepage, falls von der Praxis hinterlegt, gezeigt. Doctena kümmert sich weiterhin um die Positionierung in der Google-Suche um die Praxis-Sichtbarkeit zu vergrößern.

Arztbuchen24.de
https://www.arztbuchen24.de/

Über die Schnittstelle Medisnet des Kooperationspartners CONET bietet arztbuchen24 eine Synchronisation mit der Praxissoftware an. Auch für Zuweiser können bei arztbuchen24 eigene Terminkontingente reserviert werden, auf die diese direkt zugreifen.  Die Patientendaten werden verschlüsselt an den Arzt übertragen. Auch zur Patientenakquise ist die Terminbuchungslösung geeignet.

Shore
http://www.shore.com/

Ehemals termine24.de, bietet Shore eine webbasierte Software zum Verwalten von Terminen. Die Shore Connect-App bietet Nutzern die Möglichkeit, Termine bei örtlichen Dienstleistern wie Autowerkstätten, Friseuren, Kosmetikerinnen oder eben auch Ärzten über das Smartphone zu vereinbaren. Als wirksames Instrument für das Praxismarketing fehlt es der Shore Connect-App noch an der notwendigen Verbreitung. Eine Synchronisation mit der Praxissoftware ist nicht vorgesehen und als ein Terminplaner für Gemeinschaftspraxen fehlt es an Features. Dennoch macht Shore einen sehr guten Eindruck und könnte bei entsprechender Reichweite und Verbreitung durchaus auch für das Praxismarketing interessant werden.

 

Übersicht

LösungMarketingSyncArztbewertung
Arzttermine.dejaja
Terminland.deja
Terminiko.deja
Doctolib.debedingt
Doctena.dejaja
Arztbuchen24.dejaja
Shore.combedingt
JamedajaJa

 

Fazit

Für die Auswahl der für Ihre Praxis geeigneten Lösung gilt: Prüfen Sie zunächst, ob Sie die Terminbuchungslösung ausschließlich zur Verbesserung Ihrer Praxis-Effektivität und des Services oder auch zur Patientenakquise verwenden möchten. Ist es für Sie akzeptabel die Terminkontingente für die Online-Buchung manuell zu verwalten oder soll sich die Lösung mit Ihrer Praxissoftware automatisch synchronisieren?

Auch wenn die überwiegende Mehrheit Ihrer Patienten für eine Terminvereinbarung heute noch zum Telefonhörer greift, werden in Zukunft immer mehr Patienten ein Online-Tool nutzen. Dies entlastet Ihre Sprechstundenhilfe, reduziert die No-Shows, kommt online-affinen Patienten entgegen und unterstützt Ihr Praxismarketing.

Zuletzt aktualisiert: 24.11.2017

About the author

Alexander Krings: Geschäftsführer der Krings Kommunikation GmbH, einer Beratung für Klinik- und Praxismarketing mit Sitz im Münsterland. Er ist seit über 10 Jahren im Gesundheitsmarketing tätig und bloggt unter www.klinik.marketing.

1 Comment

  1. Ich finde den Beitrag ziemlich interessant. Neben dem Online-Auftreten, gibt es auch andere Dinge im sogenannten Medical Office, die verbessert werden können. Bis in die kleinsten banalen Prozesse. Mein Bekannter hat letztens im Zuge seiner Prozessoptimierung im Internet dazu etwas interessantes gefunden. https://www.medicaloffice-nrw.de/medical-office/

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar