Mit Landingpages den Marketingerfolg erhöhen

Durch Landingpages mehr Erfolg im Praxismarekting

Mit Landingpages den Marketingerfolg erhöhen

25. August 2015 Onlinemarketing 0

Vielleicht haben Sie schon mit Google Adwords oder Facebook erste Gehversuche unternommen und fragen sich, ob Sie mit beiden Instrumenten neue Patienten gewinnen können. Wahrscheinlich konnten Sie zahlreiche Klicks auf Ihre Praxis-Homepage erzeugen, mussten aber zu Ihrer Enttäuschung feststellen, dass Sie nur sehr wenige Anfragen bzw. Terminvereinbarungen erzielen konnten.

Der Schlüssel zum Erfolg bei Pay per Click-Anzeigen liegt in der so genannten Landingpage. Gemeint ist dabei die Zielseite, auf die Ihre Anzeige verweist, und die einem bestimmten, convertion-optimierten Format folgt.

Hier ein schönes Beispiel der Landingpage einer Zahnklinik.

Sie werden feststellen, dass diese Landingpage im Gegensatz zur Praxishomepage keine Menustruktur zu weiterführenden Seiten bietet. Es gibt nur zwei Möglichkeiten für den Besucher, etwas zu tun – entweder das Formular auszufüllen oder den Zurück-Button zu klicken.

Dieser Aufbau verwundert. Eigentlich sollte doch eine Website weiterführende Informationen liefern. Der Nutzer sollte sich doch immer weiter in den Internetauftritt hineinbegeben, um möglichst viel nützliche und für ihn relevante Informationen zu erhalten…

Grundsätzlich ist das schon richtig, für Besucher aus Pay per Click-Anzeigen aber falsch. Denn die Website bietet zu viele Optionen, die vom Kontaktformular ablenken!

So stellte man stellte man fest, dass die Umwandlung vom Besucher zum Interessenten sehr viel höher ausfällt, bietet man ihm nur ein Kontaktformular und keine weiteren Menupunkte an.

Warum sind für Ihr Praxismarketing die Formulareinträge entscheidend? Ist es nicht schon ein Erfolg an sich, zahlreiche Besucher auf der Praxis-Homepage zu haben? Natürlich ist dies erfreulich, jedoch erlangen Sie nur mit einem Formulareintrag die Kontaktdaten des Besuchers, um ihm Informationen über Ihre Praxis und Ihr Leistungsangebot senden zu können. Je nachdem wie Sie das Kontaktformular gestalten, stimmt der Besucher einem Newsletter-Abonnement zu, bestellt Informationsmaterial per Post, wünscht einen Rückruf oder vereinbart direkt einen Termin, vielleicht sogar über das mit der Landingpage verbundene Online-Terminbuchungs-Tool.

Der Besucher wandelt sich zu einem Interessenten

Er kann im nächsten Schritt durch weiterführende Information und individuelle Beratung zum Patienten umgewandelt werden.

Bei kostenintensiven und mit Ängsten verbundenen Behandlungen werden viele Interessenten sich nicht sofort entscheiden. Sie müssen über Wochen, Monate, vielleicht auch Jahre von Ihnen mit Informationen und Beratungsangeboten versorgt werden. Sie bauen daher über Ihre Landingpage eine Liste von Interessenten auf, die Sie datenschutzkonform mit Ihrem Angebot vertraut machen.

Im Jahr 2005 – also schon vor 10 Jahren – erwarb ich für $ 247 das „Landing Page Handbook“ von Marketingsherpa.com. Ja, so alt ist das Konzept der Landingpage bereits, auch wenn es sich erst in den letzten Jahren im Onlinemarketing durchgesetzt hat. Schon damals wurden unzählige Varianten an Landingpage-Layouts getestet. Man fand heraus, auf welche Details es in der Gestaltung der Seite ankommt. So lässt man unter anderem in so genannten A/B-Tests zwei identische Seiten gegeneinander antreten, die sich nur durch ein Merkmal (zum Beispiel die Überschrift) voneinander unterscheiden.

Es gibt zahlreiche weitere Elemente, auf die es bei der Gestaltung einer Landingpage ankommt. Letztendlich kommt es darauf an, dem Besucher ein Angebot zu machen, das für ihn so hilfreich, nützlich und interessant ist, dass er im Austausch dafür gerne seine Kontaktdaten übermittelt.

Klar ist, dass der Besucher sich auf diesen „Handel“ nur dann einlässt, wenn der gesamte Auftritt seriös und solide ist. Werden Privatleute (Patienten) angesprochen, gilt beim Kontaktformular das Gebot der Datensparsamkeit: Nur Daten, die für das Angebot wirklich notwendig sind, dürfen über Muss-Felder abgefragt werden. Wichtig ist auch, dass Ihr Kontaktformular beim Nutzer die ausdrückliche Erlaubnis einholt, ihn regelmäßig kontaktieren zu dürfen.

Beispiele von gelungenen Landingpages aus dem Gesundheitsbereich

FUS Bottrop

FUS Center

OpticalExpress

Medical One

Eine gut gemachte Landingpage ist „responsive“. Sie passt sich also unterschiedlichen Geräten wie Tablets oder Smartphones automatisch an. Auch zeigt die Seite dynamisch genau die Inhalte an, die den Suchbegriffen bzw. Anzeige-Inhalten entsprechen. Dies erhöht die Relevanz der Seite für den Nutzer und erhöht die Umwandlung vom Besucher zum Interessenten. Die Landingpage kann an Ihr CRM bzw. Ihre Kontaktverwaltung angebunden werden, so dass die Inhalte der Formulareinträge direkt in Ihrer Praxis-Software weiter verarbeitet werden können.

Fazit: Mithilfe einer überzeugenden Landingpage erhalten Sie mehr Anfragen bei gleichbleibenden Kosten für die Pay per Click-Kampagne. Geben Sie daher kein Geld für Anzeigen auf Google oder Facebook aus, ohne zuvor eine Landingpage erstellt zu haben. Sehr gerne unterstützen wir Sie dabei. 

About the author

Alexander Krings: Geschäftsführer der Krings Kommunikation GmbH, einer Beratung für Klinik- und Praxismarketing mit Sitz im Münsterland. Er ist seit über 10 Jahren im Gesundheitsmarketing tätig und bloggt unter www.klinik.marketing.

0 Comments

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar